Werkbeschreibung

Für die Stadt Geesthacht an der Oberelbe, die bis 1937 zu Hamburger gehörte, übernahm Schumacher die Planungen zum Bau einer Polizeiwache. Ein erster Entwurf von Juli 1931 zeigt ein zweigeschossiges Haus mit Souterraingeschoß und Satteldach. Das traufenständige Haus hat nach hinten einen zweigeschossigen Anbau mit Flachdach, an den eine Doppelgarage anschließt. Im Ober- und Dachgeschoß liegt jeweils eine Wohnung, im Erdgeschoß befinden sich die Räume der Polizeiwache. Im Anbau gibt es neben drei Gefängniszellen und einem Aufenthaltsraum für Polizeibeamte zwei Räume für obdachlose Frauen und Männer. Die dreiachsigen Vorderfront mit verglastem Eingangsvorbau ist wie die gesamte Anlage symmetrisch aufgebaut. Schon im August 1931 machte Schumacher neue Entwürfe für eine wesentlich verkleinerte Wache. Das Vorderhaus erhält nur noch Erdgeschoß und Souterrain. Anbau und Garage entfallen bis auf den Aufenthaltsraum ganz.

Kategorie


Ort
Geesthacht, Bergedorfer Straße

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1931

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
Baubehörde, Bestand Schumacher
Zustand
Entwurf nicht ausgeführt
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

310 Polizeiwache Geesthacht

Bearbeiter