Werkbeschreibung

Am Rande der Großwohnsiedlung, die Ende der zwanziger Jahre im Hochbauamt unter Schumacher geplant und gebaut wurde, entstand eine flachgedeckte Volksschule mit 40 Klassen. Ihr Grundriss bildet einen gleichschenkligen rechten Winkel und schließt das Eckgrundstück nach zwei Seiten ab. Der südliche, fünfgeschossige Flügel enthält die Klassenräume, die wie bei allen Schulen aus dieser Zeit um einen Mittelflur gruppiert sind. Der westliche Flügel nimmt neben einigen Klassenräumen die Turnhalle und darüber die Aula und einen Singsaal auf. Der Kopfbau dieses Flügels enthält Räume für eine Zahnklinik und zwei Hausmeisterwohnungen. Die Farbgestaltung der Innenräume führte Paul Bollmann durch. Willem Grimm malte 1931 ein Wandbild in den Gymnastiksaal, Erich Hartmann 1930 eines in die Turnhalle. Ein weiteres von Eduard Bargheer kam aufgrund der NS-Machtergreifung nicht mehr zur Ausführung.

Abbildung: cc-by-4.0 Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky

>> link zu einer Abbildung des Modells der Schule über „digitalisate.sub.uni-hamburg.de“

Kategorie


Ort
Hamburg-Horn, Beim Pachthof

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1929-30

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
Bauwelt 20 (1929), Beilage zu Heft 47, S. 8.
Zustand
Werk erhalten
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

299 Volksschule Bauersberg

Bearbeiter