Werkbeschreibung

Die winkelförmige Feuerwache, die das Eckgrundstück zur Straßenseite abschließt, besteht aus drei verschiedenen klinkerverkleideten Bauteilen mit leicht geneigten Dächern. Ein langgestrecktes, zweigeschossiges Hauptgebäude nimmt die große Wagenhalle für vier Einsatzfahrzeuge und die darüberliegenden Schlaf- und Tagesräume der Mannschaften auf und endet nach Süden in einem niedrigen, ebenfalls zweigeschossigen Anbau. Der nördliche Teil des Hauptgebäudes, mit Wasch- und Diensträumen und einem Telegraphenraum im Erdgeschoß neben der Wagenhalle sowie Einzelzimmern im Obergeschoß, ist durch einen kurzen Seitenflügel abgewinkelt, der durch einen eingeschossigen, flachen Anbau mit Werkstätten und einer Garage verlängert wird. An der Verbindung  beider Bauteile befindet sich der Schlauchturm. Die Erdgeschoßzone trägt fast umlaufend Bogenfenster. Wandpfeiler fassen die vier großen Hallentore mit den darüberliegenden, ebenso breiten Fenstern der Schlaf- und Tagesräume zusammen und gliedern die Fassade vertikal.

Kategorie


Ort
Hamburg-Wandsbek, Feldstraße/Gasweg

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1929

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
StaH, Schumacher-Nachlaß 621-2.
Zustand
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

290 Feuerwache Wandsbek

Bearbeiter