Werkbeschreibung

Die große Markthalle in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs hielt Schumacher nach einem Umbau für geeignet, als Ausstel­lungs-, Sport- und Kongreßhalle genutzt zu werden. Die Halle besteht aus einem großen Mittelschiff von circa 53 x 33 Metern mit abge­knicktem Steildach und zwei seitlichen, zwei­geschossigen Anbauten. Die beiden Giebel­seiten sind vollständig verglast. In der Erdge­schoßzone der Halle sollten nach Schumachers Plänen 1692 Sitzplätze für Kongresse geschaffen werden, und auf zwei neu zu errich­tenden Galerien waren weitere 348 Plätze vorgesehen. (Eine zweite Variante sah sogar insgesamt 4010 Plätze vor.) In den seitlichen Anbauten liegen die Garderoben, Sanitärräume und Magazine. Die Eingänge wollte Schu­macher von der Giebelseite in die Mitte der seitlichen Anbauten verlegen, so daß die Halle in ganzer Länge genutzt werden konnte.
Die Planungen wurden nicht realisiert.

Kategorie


Ort
Hamburg-Altstadt, Klostertor

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1928

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
StaH, Schumacher-Nachlaß 621-2.
Zustand
Entwurf nicht ausgeführt
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

270 Entwurf für den Umbau der Großen Markthalle

Bearbeiter