Werkbeschreibung

Die Erweiterung des Untersuchungsgefängnisses umfaßt fünf Bauteile: den Anbau eines Wirtschaftsflügels an der Straße Bei den Kirchhöfen, einen Auf- und Umbau des Torbaus am Holstenglacis, den Aufbau des Frauengefängnisses nebst Anbauten für die Verwaltung und die Aufstockung des Mittelbaus für Gemeinschaftszellen. Die Erweiterung brachte zusätzlichen Raum für 800 Gefangene, außerdem Arbeits- und Magazinräume, im Wirtschaftsflügel eine große Kochküche, Bade- und Wäschereianlagen, eine Desinfektionsanstalt und einen Kesselraum. Der ehemalige Kirchenraum im Torflügel wurde in mehrere größere Sitzungs- und Vortragsräume unterteilt. Durch Erweiterung der Einfriedung des Außengeländes vergrößerte sich der Gefangenhof um 1300 Quadratmeter.

>> link zu einer Reihe von historischen Fotos (Fotograf: Dransfeld) des Baus über „commons.wikimedia.org“

Abbildung: cc-by-4.0 Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky

Kategorie


Ort
Hamburg-Neustadt, Holstenglacis

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1927-28

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
StaH, Jahresbericht der III. Hochbauabteilung 1926, Baubehörde, Bestand Schumacher.
Zustand
Werk erhalten
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

257 Erweiterung des Untersuchungsgefängnisses

Bearbeiter