Datenbank:
Werkkatalog

255 Krugkoppelbrücke

255

Die Krugkoppelbrücke überspannt die Mündung des Alsterlaufs in die Außenalster. Ihre Durchfahrtshöhe ist für Alsterschiffe bemessen. Aufgrund der erheblichen Länge der Brücke von 42 Metern besteht ihr Konstruktionssystem aus drei eingespannten Bögen mit zwei Mittelpfeilern. Die Stahlbetonbrücke ist einschließlich der Brüstung mit Klinkern verblendet. Die Brüstungsöffnungen haben Einsätze aus Klinkerkeramik von Richard Kuöhl. Sie stellen Weinranken und zweischwänzige Meerwesen dar. Dreimuschelmotive, farbige Reliefs und ein Hamburgwappen aus Keramik schmücken die Brückenpfeiler. Von der Brücke führt eine Treppenanlage zu einem Fähranleger./p>

 

 

  1. 10 Fotos von Carl Dransfeld – auch noch die alte Krugkoppelbrücke_ http://www.23hq.com/mprove/fsw255
    via http://photo.mprove.net/dransfeld/schumacher/bruecken.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Kategorie:



Ort: Hamburg-Winterhude, Krugkoppel
GLat: GLng: GZoom: 10


Baujahr:
1927-28


Auftraggeber:
Freie und Hansestadt Hamburg


Quellen:
Brücken über Alster und Alsterkanäle, in: Bauwelt 20 (1929)


Datensatz:

255 Krugkoppelbrücke


Bearbeiter:
Autor


Aktualisierungsdatum:
14.06.2017