Werkbeschreibung

1909 beantragte die Oberschulbehörde den Bau eines Realgymnasiums in Hamm-Nord. Von den Entwürfen, die Schumacher zwischen 1910 und 1913 für den Schulneubau machte und im Mai 1913 der Baudeputation vorlegte, ist nur ein Lageplan vorhanden. Dieser zeigt den Grundriß eines zweiflügligen Gebäudes, das einen spitzwinkligen Eckplatz nach Südwesten begrenzt. Vorder- und Hinterfront sind durch Vor- und Rücksprünge gegliedert. Gebaut wurde das Realgymnasium Hammer Steindamm (Kirchenpauer-Gymnasium) aufgrund eines Wettbewerbs ab 1930 durch die Architekten Bomhoff und Schöne, die in ihrer Planung die Entwürfe von Schumacher berücksichtigten.

Kategorie


Ort
Hamburg-Hamm, Hammer Steindamm/Sievekingsallee

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1910-13

Auftraggeber
Freie und Hansestadt Hamburg

Quellen
StaH, Bestand Schulbehörde, Akte Kirchenpauer-Gymnasium, Nr. 18
Zustand
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

115 Realgymnasium Hammer Steindamm

Bearbeiter