Werkbeschreibung

Auf der Dritten Deutschen  Kunstgewerbeausstellung in Dresden oblag Schumacher nicht nur die Leitung der Abteilung Raumkunst. Von ihm stammen auch der Gesamtplan der Ausstellung sowie verschiedene Inneraumentwürfe, darunter unter anderem der Grundriß des Ausstellungspalastes an der Stübelallee, ein protestantischer Kirchenraum und der Grundriss des sächsischen Hauses, dessen Gestaltung ansonsten weitgehend Wilhelm Kreis übertragen wurde. Für seine umfangreichen Tätigkeiten erhielt Schumacher die Sächsische Staatsmedaille. Von den einzelnen Projekten seien die folgenden hier aufgeführt.

65.1 Protestantischer Kirchenraum
65.2 Wohnzimmer im Sächsischen Haus
65.3 Kindergrabmäler
65.4 Grabmal
65.5 Ladenpavillon

>> link zu einem Artikel mit Abbildungen in „Deutsche Bauzeitung“ 9/1906 über „opus/BTU Cottbus“

Kategorie


Ort
Dresden

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
1906

Auftraggeber

Quellen
Der Baumeister 40 (1906), S. 126, Taf. 83-86; Deutsche Bauzeitung 40 (1906), S. 498f.; Das Kunstgewerbe 1906. Hrsg. v. Direktorium der Ausstellung. München 1906.
Zustand
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

065 Dritte Deutsche Kunstgewerbeausstellung

Bearbeiter