Werkbeschreibung

Über den Verbleib dieses um 1902 entworfenen Grabkreuzes mit seitlichen Wangen ist nichts bekannt. Eine Photographie des Grabmals wurde auf der „Ausstellung zur Hebung der Friedhof- und Grabmalkunst“ 1905 in Wiesbaden und anschließend in Hamburg gezeigt.

>> link zu einem Artikel mit einer Abbildung des Grabmal in „Dekorative Kunst 11 (1903), S. 299“ über „daten.digitale-sammlungen.de“

Kategorie


Ort
Mönchengladbach, Friedhof Rheydt

GLat
GLng
GZoom
10

Baujahr
Um 1902

Auftraggeber

Quellen
Dekorative Kunst 11 (1903), S. 299; Ausstellung zur Hebung der Friedhof- und Grabmalkunst. Wiesbaden, Hamburg 1905/1906, S. 65, Nr. 256; Hendrich, Nr. 45.
Zustand
Zustand nicht bekannt
Kategorie
Schlagwörter
Datensatz

043 Grabmal Langewiesche

Bearbeiter