Theaterentwürfe und Architekturphantasien

Fritz Schumacher
Theaterentwürfe und Architekturphantasien

Fritz Schumacher (1869-1947) zählt zu den bedeutenden Architekten des 20. Jahrhunderts. Seinem Selbstverständnis als Künstler entsprach sein andauerndes Engagement für eine Verbesserung des Lebens durch die Kunst. Er lehrte als Professor in Dresden, beteiligte sich an der Gründung des Deutschen Werkbunds in München und nahm mit zahlreichen Publikationen Einfluss auf Architektur und Städtebau. Als Berater an der Seite Konrad Adenauers in Köln und als langjähriger Oberbaudirektor Hamburgs prägte er die Baukultur maßgeblich.

Von Friedrich Nietzsches Gedanken angeregt, propagierte er eine neue Architektur, die in seinen bemerkenswerten Festspiel- und Bühnenarbeiten und in seinen talentierten Zeichnungen ebenso Ausdruck fand wie in seinen Bauten. Sein frühes Werk ist ein Schlüssel für das Verständnis der geistigen Impulse, die das 20. Jahrhundert bestimmen sollten.

Thomas Völlmar erforschte im Deutschen Kunstarchiv den um 1900 stattfindenden Aufbruch, zu dessen treibenden Kräften Fritz Schumacher gehörte.

MITTWOCH, 13. OKTOBER 2010, 19:00 UHR

Deutsches Kunstarchiv
im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg
Aufseß-Saal, Eingang Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg
Telefon 0911 / 1331 0

Dr. Thomas Völlmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.