Von der Pathologie zum Museum

Veröffentlichung von Adolf-Friedrich Holstein und Anna Katharina Zülch erscheinen: Nach Abschluss der Restaurierung des Fritz Schumacher Hauses und der Einrichtung des Medizinhistorischen Museums werden diese Förderprojekte des Freundes- und Förderkreises des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf e.V. nun im Buch „Von der Pathologie zum Museum. Die neue Nutzung des Fritz Schumacher Hauses im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis
Grußworte von Senatorin Katharina Fegebank, Prof. Dr. Dr. Uwe Koch-Gromus, Prof. Dr. Martin Carstensen
Das Fritz Schumacher Haus
Der Beginn der Modernen Medizin in Hamburg
Die Baugeschichte des Institutsgebäudes für Pathologie, Serologie, Chemie
Übersicht zur Geschichte des Instituts für Pathologie
Ein neues Kulturinstitut im UKE: Die Aufgaben des Freundes- und Förderkreises des UKE e.V.
Die Restaurierung des Raumensembles des Instituts für Pathologie
Das Ziel der Restaurierungsarbeiten: Die neue Nutzung des historischen Institutsgebäudes als Medizinhistorisches Museum in Hamburg
„Für das UKE“ Der Freundes- und Förderkreis des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf e.V.
Drei Gebäude für die Medizinische Forschung
Literatur und Archivalia
Bildnachweise
Summary: Fritz Schumacher House
Hommage an Fritz Schumacher
Die Autoren

Die Publikation ist zu erhalten bei
• Prof. Dr. M. Carstensen
Freundes-Förderkreis des UKE e.V.
Erika-Haus W29, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52, 20246 Hamburg
Tel: 040- 7410-58672
Email: m.carstensen[at]uke.de
• Prof. Dr. A.F. Holstein
Medizinhistorisches Museum Hamburg, N30
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52, 20246 Hamburg
Tel: 040-7410-54482
Email: holstein[at]uke.de
• während der Öffnungszeiten des Medizinhistorischen Museums
Sonnabend und Sonntag 13-18 Uhr am Empfangstresen

Das Buch wird kostenfrei abgegeben.
Über eine Spende für das Museum würden sich die Autoren sehr freuen.