Ernst Ludwig Kirchner Ausstellung in Darmstadt

Die Darmstädter Mathildenhöhe präsentiert in einer Ausstellung die architektonischen Arbeiten des Schumacher Schülers Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938). Bis zum 8. Januar 2012 ist diese kaum wahrgenommene Seite des expressionistischen Künstlers im Museum Künstlerkolonie Mathildenhöhe zu entdecken.
Ernst Ludwig Kirchner ist der einzige der vier Architekturstudenten und späteren Brücke-Künstler mit einem veritablen Korpus an Architekturarbeiten zwischen Historismus, Jugendstil und früher Moderne. Seine Entwürfe reichen von aufwendigen Innenraumgestaltungen mitsamt Möbeln, Lampen und Wandornamenten über Wohnhausprojekte, Malerateliers, Hotel- und Museumsplanungen bis hin zu seiner Diplomarbeit mit dem Entwurf einer kompletten Friedhofsanlage.
Das architektonische Werk von Ernst Ludwig Kirchner wird auf der Mathildenhöhe Darmstadt in den Kontext seiner einflussreichen Lehrer Fritz Schumacher und Paul Wallot sowie seiner Kommilitonen und späteren Brücke-Kollegen Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff gestellt.
Kirchners Architekturentwürfe, insbesondere geprägt von Jugendstil und früher Moderne, weisen eine zum Teil frappierende Nähe zum Schaffen zeitgenössischer Architekten und Gestalter wie Peter Behrens, Erich Mendelsohn oder Joseph Maria Olbrich auf. Damit erschließt die Ausstellung neben einem monographischen Blick auf Kirchners Frühwerk zugleich ein spannendes Kapitel der Kulturgeschichte des Bauens um 1900.

2. Oktober 2011 bis 8. Januar 2012
Museum Künstlerkolonie Mathildenhöhe Darmstadt
Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr

mathildenhoehe.info

www.baunetz.de
www.hr-online.de
www.echo-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.