Carl Otto Czeschka Handelskammer Hamburg

In der Reihe „Kunst in der Handelskammer“ sind vom 18. August bis zum 7. Oktober 2011 in der Handelskammer Hamburg ausgewählte Arbeiten des Grafikers und Zeichners Carl Otto Czeschka zu sehen.

Carl Otto Czeschka (1878 – 1960) wurde in Wien geboren. Er war einer der wichtigen Entwerfer für die berühmte „Wiener Werkstätte“, einer 1903 gegründeten, ganz besonders anspruchsvoll tätigen Produktionsgemeinschaft bildender Künstler und Handwerker. 1907 kam er nach Hamburg als Lehrer der Kunstgewerbeschule, als sie sich noch unter dem Dach des Museums für Kunst und Gewerbe befand.

An zwei wichtigen Gebäuden arbeitete er mit Fritz Schumacher zusammen: Schumacher war 1908/09 von Dresden nach Hamburg gekommen und war zunächst Leiter der Hochbauabteilung und damit für alle „Staatsbauten“ zuständig. In seiner frühen Hamburger Zeit verwirklichte er den Neubau der Kunstgewerbeschule am Lerchenfeld nahe der Mundsburg und das Gewerbehaus, dem jetzigen Handwerkskammergebäude.

Ein wichtiger Teil der Ausstellung sind Carl Otto Czeschkas Original-Kartons von 1915 für die 15-teiligen Fenster „Die Handwerke“ im Großen Saal des Gewerbehauses. Die Fenster wurden 1943 durch den Explosionsdruck in den Bombennächten zerstört. Nun konnte das erste Fenster dieser Reihe mit Mitteln, die von Thomas Effenberger gestiftet wurden, rekonstruiert werden. Die Ausstellung der Handelskammer präsentiert das neue Fenster, bevor es in die Fassade des Gewerbehauses eingesetzt wird.

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der fu?r 15 Euro in der Handelskammer erha?ltlich ist.

Eröffnung
Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, dem 17. August 2011, 18.30 Uhr, im Albert-Schäfer-Saal statt. Es sprechen Dr. Jens Peter Breitengroß, Vizepräses der Handelskammer Hamburg, und Prof. Dr. Heinz Spielmann, Vorstand der Elsbeth Weichmann Gesellschaft und Kurator der Ausstellung. Um Anmeldung wird gebeten: sabine.lurtz…hk24.de

www.hk24.de/…